Text vergrößern Text verkleinern Seiteninhalt drucken Back to Top Button Back to Top Button Button Back to Top Button Back to Top Button
Logo MG - Mar Gabriel re-active e.V.

MG - Mar Gabriel re-active (e.V. in Gründung)

Zur Unterstützung der Syrisch-Orthodoxen Kirche von Antiochien
2020
2019
2018
2017
2016
2015
Strategie
Etappen
Mitglied- schaft
Satzung
Kontakt

Vereinsarbeit

Tur Abdin 2020

Wir freuen uns über Ihr Interesse an der Vereinsarbeit von MG - Mar Gabriel re-active e.V.. Der Titel "Tur Abdin 2020" ist Programm des Vereins und bezeichnet die Reaktivierung der Heimat der syrisch-aramäischen Christen bis zur vollständigen Autonomie des eigenen Kirchenstaates der Syrisch-Orthodoxen Kirche von Antiochien.

Während andere Völker auf der Welt nach grausamen Vernichtungen für die Leiden entschädigt und eigene international anerkannte Staatengemeinschaften gebildet haben, sind die Hilfeschreie der syrisch-aramäischen Christen des Tur Abdin im Schatten der armenischen Leidensgeschichte ungehört geblieben. Die Ohnmacht eines friedlichen Volkes gegenüber gewaltbereiter Konfliktparteien und dessen Raubzüge, Drohungen, Verfolgungen und willkürlichen Tötungen trieb viele syrische Christen zur Flucht in westliche Länder. Bereits in 2. 3. und 4. Generation sind die syrischen Christen angehalten ihrer Heimat fern zu bleiben, weil Konflikte noch bis heute nicht gelöst oder weil ihre Rückkehr mit Morddrohungen durch die Besatzer vor Ort behaftet ist.

MG - Mar Gabriel re-active e.V. entwickelt einen Strategieplan für die nächsten fünf Jahre, um das Leben für die syrischen Christen im Tur Abdin sicher und lebenswert zu machen. Gleichzeitig kämpft der Verein für die Rechte und für Gerechtigkeit an den syrischen Christen im Tur Abdin und auf der ganzen Welt. Dazu zählt im Wesentlichen die Sicherung und Rückgewinnung der historischen Eigentumsrechte an den Ländereien im Tur Abdin, sowie die Anerkennung eines besonderen Schutzbedürfnisses der syrischen Christen durch die Türkei. Dabei bedarf es einer durchsetzungsstarken Gesetzgebung und Rechtsprechung für die Christen im Tur Abdin gegenüber möglicher Aggressoren, sowie eine schnelle Verteidigung durch die Sicherheitsbehörden vor Ort. Eine vollständige Entwaffnung der zivilen Bevölkerung, sowie die Behandlung des Tur Abdin als gewaltfreie Zone mit Zugangskontrollen. Im Ergebnis soll sich daraus 2020 der autonome Kirchenstaat "Tur Abdin" entwickeln, welcher heute mit dem "Vatikanstaat" in Italien am Ehesten zu vergleichen wäre. Mit der Sicherung der friedlichen Coexistenz kann der Ausbau von internationalen Beziehungen innerhalb der Türkei beginnen. Das Wachstum in der Region wird mit dem Investitionskapital der Rückkehrer gefördert, neue Arbeitsplätze geschaffen und neue und moderne soziale Gemeinschaften werden gebildet. Israel ist in wirtschaftlicher Sicht hierzu ein gutes Vorbild. Im Tur Abdin aber ohne religiöser Konflikte und ohne Gewalt.

Der Weg zu dieser klassischen Win-Win-Situation liegt im Kompromiss. MG - Mar Gabriel re-active e.V. sieht eine mögliche Beteiligung des Osmanischen Reiches an dem Völkermord an den Aramäern nicht als Hinderungsgrund für den Aus- und Aufbau einer tiefgründigen, auch einer geschichtlich vor dem 1. Weltkrieg motivierten Freundschaft. Attatürk, der Vater der Türken, verurteilte die Vernichtung der syrischen Christen im Tur Abdin und auch die Herrscher im Osmanischen Reich bildeteten ehemalige syrische Christen zu Führern des Militärs aus. Nicht ganz freiwillig, war dies die einzige Steuer, die von dem bescheiden und streng religiös lebenden Volk, gezahlt werden konnte. Wer bis auf die Anfänge des Osmanischen Reiches zurückblickt wird zudem feststellen, daß kein Geringerer als ein hoher Geistlicher der syrisch-orthodoxen Kirche den Propheten des Islam, Muhammad, als erstes erkannte. Es gibt also viele gute Gründe, weshalb die friedliche Coexistenz der syrischen Christen - mit diversen Störungen - mit der islamischen Herrschafft noch über 1500 Jahre danach gut funktionierte. Viele syrische Christen haben den Kurden die sichere Beteiligung an dem Völkermord scheinbar großteils verziehen, denn Vorwürfe gegenüber den Türken werden leider noch bis heute unter den Aramäern laut, gegenüber den Kurden aber eher selten. Vielleicht liegt es inzwischen auch daran, daß sich einige Kurdenfamilien für die Verbrechen ihrer Väter bei den syrischen Christen entschuldigt haben.

Nun ist es an der Zeit den Worten auch Taten folgen zu lassen und die Bereitschaft eines Kompromisses der Konfliktparteien gegenüber den syrisch-aramäischen Christen erkennen zu lassen. MG - Mar Gabriel re-active e.V. ist die ausgestreckte Hand zur Freundschaft und zum gegenseitigen Respekt, unabhängig von der Religion und Kultur. Die Syrisch-Orthodoxe Kirche mit der über 1600 jährigen historisch wichtigen Geschichte, ist auch für die Türkei sehr bedeutend und kann ein wichtiges Bindeglied zwischen dem christlich geprägten Europa und der Muslime im Nahen Osten sein. Eine Türkei die ihre christliche Minderheit schützt und dieser eine weitreichende Autonomie zubillgt, entschädigt damit nicht nur das erfahrene Leid der syrischen Christen innerhalb der Türkei, sondern erfährt auch den Respekt der europäischen und christlichen Weltbevölkerung. Argumente gegen den EU-Beitritt der Türkei würden deutlich verblassen und westliche Regierungen würden zum Handeln gegen den Rassismus im eigenen Land genötigt. Jede Veränderung in diese Richtung verbessert automatisch die Situation aller Migranten in Europa und stoppt damit die andauernde Radikalisierung europäischer Staatsbürger mit Migrationshintergrund. Mit Unterstützung der syrischen Christen schafft die Türkei so gute Perspektiven für einen vollwertigen und vollständigen Beitritt zur EU. Diese gemeinsamen Interessen zu fördern und die Türen zum autonomen Kirchenstaat "Tur Abdin" zu öffnen, ist auch deshalb wesentlicher Bestandteil der Vereinsarbeit von MG - Mar Gabriel re-active e.V..

Wegen der Beteiligung an den Ereignissen im Jahr 1915 im Osmanischen Reich ist aber auch Deutschland gefragt, die Autonomiebestrebungen der Syrisch-Orthodoxen Kirche mit Zugeständnissen gegenüber der heutigen Türkei zu unterstützen. Wer in seiner politischen Partei die "christlichen Werte" hervorhebt, der ist auch in der Pflicht die Interessen der Beschützer des christlichen Glaubens mit allen verfügbaren Mitteln zu vertreten. Nur mit dem Kirchenstaat "Tur Abdin" unter dem Schutz der Türkei und der NATO wird das Leid der syrischen Christen beendet und die Beteiligung Deutschlands an dem Völkermord 1915, als Verbündeter des Osmanischen Reiches, relativiert. Viel zu lange befindet sich dieses schwer geschundene Volk im Schatten der Armenier und der Juden. Deshalb und auch aufgrund der Kriege und Unruhen im Nahen Osten, verdienen die syrischen Christen mehr als je zuvor die uneingeschränkte Solidarität Deutschlands und die der ganzen Welt, vertreten durch die Vereinten Nationen, der UN. Über 100.000 syrische Christen beherbergt Deutschland heute. Weltweit stetig wachsend braucht dieses Volk noch vor der völligen Entfremdung seine Heimat zurück. Weltweit agierend mit Unterstützung der jeweiligen Regierungen ist es nur eine Frage der Zeit, bis diese Vorstellung auch Realität wird.

Die Akteure sind dabei das Kapital des Vereins. Herausragende syrisch-orthodoxe Persönlichkeiten sind unter den Aramäern keine Seltenheit. Hier werden sie gebraucht und hier werden sie und ihre Freunde zu Mitgliedern von MG - Mar Gabriel re-active e.V.!